News


Europäische Olympia-Qualifikation an der EM in Antalya (Türkei)

 Florian Faber verpasst Olympiaplatz knapp

Rolf Spriessler
  Zum zweiten Mal hat der Riehener Bogenschütze Florian Faber einen Schweizer Olympia-Quotenplatz für Tokyo nur ganz knapp verpasst.
An den European Games 2019 in Minsk war Faber in den Viertelfinals am Italiener David Pasqualucci gescheitert. Hätte er diese Begegnung gewonnen und wäre damit in die Halbfinals eingezogen, hätte dies einen Schweizer Olympia-Quotenplatz bedeutet. 

Niederlage im Stechen
Am Olympia-Quotenplatzturnier innerhalb der Europameisterschaft 2021 in Antalya nun schied Florian Faber am vergangenen Freitag in den Achtelfinals auf dramatische Weise aus. Gegen den Slowenen Ziga Ravnikar geriet er trotz gutem Wettkampf zunächst mit 3:5 in Rückstand, glich dann aber mit dem Maximum von 30 Punkten im fünften Satz zum 5:5 aus. Im Stechen mit einem weiteren Pfeil schossen beide Konkurrenten eine Neun, wobei der Pfeil des Slowenen weniger als einen Zentimeter näher am Zentrum steckte – bei einer Schussdistanz von 70 Metern. Ravnikar verlor dann zwar seinen Viertelfinal gegen den Franzosen Charles Chirault mit 4:6, belegte aber mit seinen vier Satzpunkten als bester Verlierer den fünften Schlussrang. Da sich neben dem Deutschen Florian Unruh und dem späteren Sieger Mete Gazoz  aus der Türkei mit Jean-Charles Valladont +und Charles Chirault zwei Franzosen für die Halbfinals qualifizierten, ging der vierte Quotenplatz an den fünftplatzierten Slowenen.
Bereits in der ersten K.-o.-Runde der Olympia-Qualifikation schied Juventas-Schütze André Schori trotz guter Leistung gegen den Aserbeidschaner Muhammadali Aliyev mit 0:6 aus.
Bei den Frauen unterlag Juventas-Schützin Olga Fusek der Slowenin Spala Fers ebenfalls in der ersten Runde mit 0:6. Auch Fuseks Teamkollegin Valentine De Giuli scheiterte in der ersten Runde, Simone Gerster schied in den Sechzehntelfinals aus.

Kein Schweizer Duell
Bei den Männern war der Schweizer Thomas Rufer als Vierter der Qualifikation direkt für die Sechzehntelfinals gesetzt, während Florian Faber als Qualifikations-Dreizehnter bereits im 24er-Tableau antreten musste, wo er mit einer soliden Leistung den Luxemburger Pit Klein mit 7:3 bezwang. In den Sechzehntelfinals bezwang Florian Faber den Israeli Itay Shannay mit der besten Leistung des ganzen Teilnehmerfeldes mit 30/29/30 von jeweils 30 möglichen Satzpunkten mit 6:0. Sein Kollege Thomas Rufer verlor leider gegen den Slowenen Ziga Ravnikar mit 2:6 und verpasste es damit, dass es zu einem reinen Schweizer Achtelfinalduell kommen konnte – mit dem sicheren Viertelfinaleinzug für die Schweiz.
Wie schon letzte Woche gemeldet, belegten Thomas Rufer und Florian Faber im Turnier um den Europameistertitel die Ränge 8 und 9. In der Folge standen sich im einen Halbfinal jene beiden Athleten gegenüber, die die beiden Schweizer aus dem Turnier geworfen hatten. Der Russe Galsen Bazarzhapov bezwang den Deutschen Moriz Wieser mit 6:4. Danach verlor der Russen den Gold-Final gegen den Spanier Pablo Acha und gewann damit Silber. Moriz Wieser holte sich mit einem 6:0 gegen seinen Landsmann Florian Unruh die Bronzemedaille.


Florian im EM 1/8-Finale gegen den nachmaligen Deutschen Bronzegewinner Moritz Wieser

Für die Schweiz bleibt nun noch eine Chance, sich einen Olympia-Quotenplatz für Tokyo zu sichern. Am Weltcupturnier vom 21. bis 27. Juni in Paris wird auf globaler Ebene um die letzten offenen Quotenplätze geschossen. Bei den Männern geht die Schweiz mit Florian Faber, André Schori und Thomas Rufer an den Start. Bei den Frauen sind für die Schweiz Simone Gerster, Valentine De Giuli und Iliana Deineko gemeldet.

Alle Resultate


Zwei neunte Plätze für Juventas-Mitglieder am Weltcupturnier in Lausanne

rs. Am Weltcupturnier der Bogenschützen von vergangener Woche in Lausanne belegten die Juventas-Mitglieder Florian Faber bei den Männern und Olga Fusek bei den Frauen im Recurve-Einzelwettkampf jeweils den 17. Platz.

Florian Faber unterlag in den Sechzehntelfinals dem Weltranglistenzehnten Nicolas D’Amour (Virgin Islands), der nach weiteren Siegen gegen die Weltnummer 3 (Mauro Nespoli) und Weltnummer 4 (Steve Wijler) den vierten Platz belegte.







Olga Fusek unterlag der Weltranglistenfünften, der Russin Ksenia Perova, die den Wettkampf schliesslich auf Platz zwei beendete.

Auch im Team trafen die Riehener früh auf starke Gegner. Das Schweizer Frauenteam mit Olga Fusek, Valentine De Giuli und Iliana Deineko erreichte Platz 16 in der Qualifikation und unterlag in der ersten Runde der Direktausscheidung dem Deutschen Team, das mit einem Europarekord die Qualifikation gewonnen hatte, mit 2:6.

Es gewann Italien mit einem Finalsieg gegen Mexiko.
Die Schweizer Männer mit Florian Faber, Thomas Rufer und Simon Kaufmann qualifizierten sich auf dem 18. Platz, bezwangen in den Sechzehntelfinals mit einer starken Leistung das iranische Team mit 5:1, unterlagen dann aber in den Achtelfinals dem Qualifikationszweiten Niederlande klar mit 0:6.
Den Final gewann am Ende Deutschland gegen Spanien.
Neben den zwei neunten Plätzen im Team belegte die Schweiz mit dem Recurve-Bogen in der Besetzung Florian Faber und Valentine de Giuli auch noch den 17. Platz im Mixed-Team-Wettkampf. 
Diese Woche nimmt Florian Faber am Conquest Cup in Istanbul (Türkei) teil, nächste Woche vertreten Florian Faber, Olga Fusek und Andre Schori von den Bogenschützen Juventas die Schweiz an der Europameisterschaft in Antalya (Türkei).

Resultate: hier


Juventas stellt das Gerippe
der Nationalmannschaft
 

Vier Athleten von Juventas, namentlich Florian Faber, Olga Fusek, Rajan Kalapurayil und André Schori, sind Teil der Nationalkader und nahmen entsprechend an den Selektionen der Internationalen Wettkämpfe und somit an der Selektion für Tokyo teil.  

Die weitere Saison sieht wie folgt aus:

  • World Cup Lausanne 15.-23. May 2021
    Wurde kurzfristig als Ersatz für den World Cup in Shanghai ausgewählt
  • Europameisterschaft Antalya 29. May – 7. Juni 2021
    mit dem kontinentalen Quotenplatzturnier für Tokyo
  • World Cup Paris 17.-28. Juni 2021
    Mit dem finalen Quotenplatzturnier für Tokyo  

Die interne Selektion für Lausanne und Antalya endete am vergangenen Wochenende, die Selektion für Paris ist noch bis Ende Mai offen.

Florian Faber wird als erstplatzierter der internen Selektion in Lausanne und Antalya an den Start gehen,
Olga Fusek wird als Drittplatzierte bei den Recurve Damen ebenfalls in Lausanne und Antalya starten und
André Schori wird als aktuell Drittplatzierter bei den Herren in Antalya antreten.  

Somit stellt Juventas 3 von 6 Starter (auf 3 Athleten limitierte Teilnehmerzahl pro Land und Kategorie) an der Europameisterschaft und dem kontinentalen Quotenplatzturnier.

Es ist zu erwarten, dass André, Florian und Olga ebenfalls im Aufgebot der Nationalmannschaft für Paris stehen, die Selektion ist aber wie erwähnt noch nicht abgeschlossen.

Artikel in der Riehener Zeitung  hier


Nationalkader-Turnier
am 1. Mai

Am 1. Mai organisierte Olga für die Kadermitglieder ein Turnier auf unserem Trainingsplatz.

Der Wettkampf fand im Rahmen der diesjährigen Qualifikationen für die internationalen Turniere statt und ermöglicht vor allem Kaderathleten/-innen aus unserem Verein (Florian, Raj, André, Olga) einen idealen Test-Wettkampf.
Das Turnier unterlag strengen Auflagen bezüglich des Coronavirus und es waren deshalb auch keine Zuschauer erlaubt.
Bei widrigen Wetterverhältnissen, Dauerregen, kalt und windig, waren nur gerade 6 Athletinnen und Athleten von SwissArchery Olgas Einladung gefolgt.
Die Ergebnisse waren den Bedingungen entsprechend gar nicht so schlecht.

Am Morgen und am Nachmittag wurde je eine 720er Runde geschossen.

Herren Recurve        
1. Florian Faber  Juventas Basel  661  660                                                                           
2. Thomas Rufer  BV Bern  645  639  
3. André Schori  Juventas Basel  626  632  
4. Simon Kaufmann  BV Bern  613  576  
         
Recurve Damen        
1. Olga Fusek  Juventas Basel  571  595  
         
Compound Damen        
1. Myriam Hasler OBSG St.Gallen  661  657  
         

 

 

 

 

 

 





 

 

 

 






 

 

 





 

 

 

 

 

Alle Fotos:  hier


 

  Sieg in Wohlen  

Florian gewinnt das zur Indoor Archery World Series zählende Turnier  

Die Indoor Archery World Series startet am 21.-22. November auf der ganzen Welt.
Fast 3.000 Bogenschützen, Recurve-, Compound- und Barebow, aus rund 80 Ländern sind für den Wettbewerb angemeldet Die Ergebnisse werden online eingereicht.  

Am Sonntag wurde in der Schweiz eine Einladungsveranstaltung bei PH Archery, einem Geschäft das vom Schweizer Compound-Bogenschützen Patrizio Hofer in Wohlen betrieben, wird organisiert.  

Es werden alle strengen lokalen Gesundheitsrichtlinien eingehalten, um die Sicherheit aller Anwesenden zu gewährleisten.  

Das Finale wurde ab Sonntag um 16.00 Uhr MEZ live auf den YouTube- und Facebook-Plattformen von World Archery übertragen. Unter den Teilnehmern ist im Compound der Weltranglisten Zweite, Mike Schloesser aus den Niederlanden und bei den Recurve die Nummer 14, Pierre Plihon aus Frankreich.  

Nach der 18-Meter-Runde mit 60 Pfeilen, die für die offene Rangliste der Indoor Archery World Series zählt, gab es einen Matchplay-Event. Es gibt einen Preistopf mit 3'400 CHF, wobei 500 CHF an den Gewinner jeder Kategorie gehen. Das Finale wird live auf den digitalen Plattformen von World Archery übertragen.  

In der Qualifikations-Runde gibt es keine Überraschungen:
1. PLIHON Pierre  585, 2. FABER Florian  580, 3. RUFER Thomas  577, 4. CHOFFAT Valentin  543  

Das ersten Halbfinale bringt eine Überraschung: Valentin Choffat schlägt Pierre Plihon 6:2.  

Im zweiten Halbfinale ringt Florian Faber seinen Nationalmannschafts Kollegen Thomas Rufer nach hartem Kampf 6:4 nieder.  

Um Bronze siegt im Finish Thomas Rufer mit der besseren 9 im Stechen mit 6:5 gegen Pierre Plihon  

Das Finale um den Tagessieg und das Preisgeld gewinnt Florian Faber gegen den Nationalmannschafts Kollegen Valentin Choffat sicher 6:2.  

Eine gelungene Veranstaltung für die durch die Corona-Pandemie verursachte Wettkampfpause.  

Die weiteren Etappen dieser Indoor Archery World Series sind:
Stage 2: 19-20 Dezember 2020 (live aus Lausanne),
Stage 3: 15-17 Januar 2021 (live vom Nîmes Tournament aus Frankreich) und
Stage 4: 10-14 Februar 2021 (live vom Vegas Shoot aus USA).      

ALLE RESULTATE:   Ianseo  https://www.ianseo.net/Details.php?toId=7778    

YouTube:        https://www.youtube.com/watch?v=i0Tpsu2hVx0&app=desktop 

 


1 Titel und 3 Medaillen

an der Outdoor SM

Wir hatten eine sehr limitierte Outdoor SM. Die Kategorien wurden auf 4 Tage an zwei Wochen-enden verteilt. Die Start-Plätze waren wegen den Abstandsregeln sehr limitiert, es waren also nur die Besten am Start.
An den Ergebnissen hat es nicht viel geändert, aber die Breite hat dennoch gefehlt. Für die Mehrheit der Riehener Schützen war es coronabedingt der Erste und Einzige Wettkampf in diesem Jahr. Einige von uns konnten coronabedingt nicht teilnehmen.

Dabei haben wir mit je 1 mal Gold, Silber, Bronze gewonnen.

Nachdem bereits alle Indoor Turniere 2020 und die Indoor-SM im März coronabedingt abgesagt waren, wurde die Outdoor-SM auf dem WA-Gelände in Lausanne an den Wochenenden vom
5./13. September Kategorienweise mit beschränkter Teilnehmerzahl ausgetragen.

Am Samstag 12.09. sind Richard Hirst und Joao Cartoso bei den Compound Herren angetreten. Richard belegte in der Qualifikation den 5. Platz und gewann nach einem 129:126 Sieg im internen 1/4-Final Duell gegen Joao und verlor sein ½-Finale gegen den späteren Schweizermeister Patrizio Hofer mit 135:130, gewann dann das Bronze-Duell gegen Pascal Héritier 135:130 und holte zum ersten Mal Bronze.

                                          

 

 

 

 

 

 

 Joao belegte in der Qualifikation den 4. Platz und wurde guter 5-er.  

Am Sonntag 13.09 waren bei den Recurve Herren 4 Schützen von Juventas am Start und belegten in der Qualifikation die Plätze 3. Florian FABER 628, 4. Rajan KALAPURAYIL 620, 7. Dominik FABER 606 und 8. Andreas BOROCH 600 Punkte.  

Mit dieser kompakten Mannschaftsleistung konnte Florian, Rajan und Dominik den Team-Schweizermeister Titel mit 1854 Punkten, 31 Punkte Vorsprung auf C:A:Lausanne, verteidigen.

In den Einzel-Finals musste sich Dominik bereits in den 1/8-Finals gegen Adriano Bettazza (A.C. Jussy, GE) mit 0:6 geschlagen geben und wurde gesamt 9-er.  
Rajan gewann 6:0 gegen Emmanuel Poirier, (Archers de la Tour, VS),
Andreas gewann gegen Thierry Fracheboud, (A.C. Collombey, VS) mit 6:0 und
Florian gewann 6:0 gegen Nicolas Neumann, (C.A.Lausanne, VD).  

 

 

 In guten Matchs in den ¼-Finals verlor Rajan 7:3 gegen den Bronzegewinner Keziah Chabin (C.A.Lausanne, VD) und wurde gesamt 5-er.

 

 

 

 

Andreas verlor 2:6 gegen den nachmaligen Schweizermeister Thomas Rufer und wurde gesamt 6-er.

 

 

 

 

 Florian setzte sich wie erwartet 6:0 gegen Essaid Tamtam (C.A.Lausanne, VD) durch.

 

In den ½-Finals gewannen
Thomas Rufer 6:2 gegen Chabin Keziah und
Florian gegen Thomas Aubert 6:4.  

 

Im Bronze-Final siegte Keziah Chabin 7:1 gegen Thomas Aubert.  

Im Match um Gold unterlag Florian Faber dem Qualifikations-Sieger Thomas Rufer aus Bern mit 6:2 und musste sich mit Silber begnügen.  

"La Télé" hat den Final live übertragen, die Aufzeichnung findet ihr hier (Gold Final Recurve Hommes ab ca. 48:00):
https://latele.ch/emissions/retransmissions-sportives/tir-a-l-arc?s=1  

  

ALLE RESULTATE


Finale der Deutschen Bundesliga

Florian gewinnt mit dem Bogenclub Villingen-Schwenningen Silber

Am Samstag fand in Wiesbaden das Finalturnier um die deutsche Team-Meisterschaft statt.

Unsere Schützen sind in der Bundesliga engagiert bei:
Adrian Faber, SG Freiburg, 1. Bundesliga.
Florian Faber, BC Villingen-Schwenningen, 1. Bundesliga.
Olga Fusek, Zell im Wiesental, Südbaden-Liga.  

In den 4 Vorrunden in der 1. Bundesliga Süd hatten sich Florian und Adrian mit ihren Teams mehrmals duelliert, dabei qualifizierte sich Villingen-Schwenningen als 4. im Süden für die Finals gegen die besten 4 Teams aus dem Norden. Adrian wurde mit Freiburg 6. und hat so den Ligaerhalt geschafft.  
Die besten acht Mannschaften aus Deutschland, die ersten vier aus der Bundesliga Gruppe Nord und aus der Bundesliga Gruppe Süd qualifizierten sich für das Finale.
In zwei Gruppen, jeweils zwei aus dem Norden und zwei aus dem Süden, wurde zunächst im Modus jeder gegen jeden gegeneinander geschossen.
Die jeweils ersten 2 jeder Gruppe kamen ins Halbfinale, der erste aus Gruppe eins schiesst gegen den zweiten aus Gruppe zwei und umgekehrt und ermittelt so die Paarungen für die Gold- und Bronze-Matches.

Im ersten Match der Gruppenphase traf der BCVS auf den Meister der Nordgruppe, den SV Dauelsen. Mit 7: 1 (6:56, 57:58, 56:59, 56:58) setze sich der BCVS durch.
Im zweiten Match verlor Villingen-Schwenningen gegen die BSG Ebersberg brutal mit 0:6 obwohl es mit 57:58, 57:60, 58:59 jeweils sehr eng war.
Das dritte Match gegen den SV Querum musste gewonnen werden um ins Halbfinale zu kommen, beide Mannschaften lagen punkt- und satzgleich auf dem 2. Gruppenplatz.
Mit 6:2 (59:57, 58:56, 55:57, 58:54) gewann der BCVS und qualifizierte sich als Gruppen 2. für das Halbfinale.  

In der Gruppe B setzten sich Tacherting und Berlin gegen Herne und Welzheim durch.  

 

 

 

 

 

 

Das Halbfinale:
Ebersberg gewann gegen Berlin mit 7:1 und der BCVS setzte sich mit 6:2 (56:57, 59:59, 59:59, 57:59) gegen Tacherting durch. Die Sensation war perfekt, der BCVS stand im Finale.  

Im Match um Platz 3 verlor Tacherting auch gegen BB Berlin mit 2:6 und muss sich mit Platz 4 zufrieden geben.

 











Das Finale:

Wieder ein Match gegen die hoch favorisierten BSG Ebersberg. In den Qualifikations-Wettkämpfen und der Gruppenphase hatte Villingen-Schwenningen jeweils das Nachsehen In einem spannenden Match ging das Endspiel mit 7:3 (59:56, 58:56, 58:59, 59:59, 59:57) verloren. Nach dem letztjährigen 3. Platz gewann der BC Villingen-Schwenningen in der Besetzung: Florian Faber, Sarah Reincke und Nico Schiffhauer die Silbermedaille.





Einzel-Gold für Olga Fusek und zwei Team-Titel

In Bern holten sich die Bogenschützen Juventas erstmals beide Team-Schweizermeistertitel, also Recurve und Compound, und Olga Fusek verteidigte ihren Recurve-Meistertitel bei den Frauen.

Dominik Faber/Florian Faber

Am vergangenen Wochenende fanden in Bern-Wankdorf die Schweizermeisterschaften im Bogenschiessen statt.
Im Recurve-Wettkampf vom Samstag waren die Bogenschützen Juventas mit zwei Athletinnen und acht Athleten am Start.
Bei den Recurve-Männern belegten alle acht Juventas-Schützen einen Platz in den Top 10 mit Florian Faber, Adrian Faber und André Schori auf den Plätzen 1, 2 und 4. Olga Fusek war Qualifikationsbeste bei den Frauen und auch Ronja Divisek schaffte bei der Jugend U15 als Zweite den Finaleinzug. Mit dieser kompakten Leistung verteidigten die Riehener Bogenschützen den Recurve-Team-Titel souverän. Hierfür zählten die besten drei Ergebnisse pro Verein – für Juventas punkteten Florian Faber, Adrian Faber und Andre Schori mit total 1889 Punkten. Dahinter folgten Bern und Collombey.

Sieben in den Viertelfinals
In den Finals konnten sich sieben Juventas-Schützen in die Viertelfinals vorkämpfen. Die ersten Drei der Qualifikation qualifizierten sich zusammen mit dem Berner Thomas Rufer für die Halbfinals. André Schori schaffte es, in einem hochstehenden Halbfinal den favorisierten Qualifikationssieger Florian Faber mit 6:2 in den Bronze-Match zu verweisen, gleichzeitig verlor Adrian Faber gegen Thomas Rufer mit 2:6.
Im Gold-Final schaffte es André Schori dann leider nicht, die Sensation perfekt zu machen. Trotz guten Resultaten musste er sich dem favorisierten Thomas Rufer mit 0:6 geschlagen geben.
Im kleinen Final setzte sich Florian gegen Adrian Faber mit 6:2 durch und gewann Bronze.

Olga Fusek verteidigt Titel
Bei den Frauen war es ein weiteres Mal Olga Fusek, die herausstach. Nach dem ersten Platz in der Qualifikation vermochte sich die Riehenerin mit einem 6:0 im Viertelfinal und einem 6:2 im Halbfinal durchzusetzen. Mit einem 6:2 gegen Francesca Attanasio machte Olga Fusek die Titelverteidigung in einem hochklassigen Final perfekt.

Ronja Divisek musste sich bei den U15 nur im Final geschlagen geben und errang die Silber – die fünfte Juventas-Medaille des ersten Wettkampftages.

Erster Team-Titel im Compound
Im Compound-Wettkampf vom Sonntag standen für Juventas die Ü50-Schützen Marco Petraglio und Blackie Swart sowie bei der Elite Joao Cardoso und Adrian Faber im Einsatz.
Blackie Swart lieferte eine Superleistung ab und konnte die Qualifikation mit 675 Punkten für sich entscheiden. Nur neun Punkte dahinter schaffte es Marco Petraglio auf den guten fünften Qualifikationsrang.
Bei der Elite bekundete der Riehener Adrian Faber in der ersten Hälfte ein paar technische Probleme, schaffte es aber in der zweiten Hälfte des Qualifikationswettkampfs mit starken 340 Punkten, sich vom 12. auf den 7. Platz vorzuarbeiten. Joao Cardoso konnte als Fünfter eine solide Qualifikation abliefern.
Das Riehener Compound-Team schaffte es in der Zusammensetzung Blackie Swart, Marco Petraglio und Joao Cardoso auf den ersten Platz und so konnten die Bogenschützen Juventas ihren ersten Team-Schweizermeistertitel mit dem Compound-Bogen feiern.

Pech in den Shoot-off
In den Compound-Finals vom Nachmittag schafften es alle Juventas-Mitglieder bis mindestens in die Viertelfinals. Bei den Männern Elite trafen Adrian Faber und Joao Cardoso dort dann auf besser klassierte Schützen. Joao Cardoso scheiterte nach einem soliden Ergebnis und belegte den achten Platz. Adrian Faber brachte den Qualifikationszweiten arg ins Schwitzen und zwang ihn in ein Shoot-off. Leider war dort die Maximalpunktzahl 10 nicht gut genug, um den Match zu gewinnen, denn die 10 des Gegners steckte etwas näher beim Zentrum. Mit dem fünften Schlussrang konnte Adrian Faber dennoch seine bisher beste Compound- Platzierung feiern.
Bei den Masters Ü50 musste sich auch Marco Petraglio im Viertelfinal einem Shoot-off stellen, verlor dieses nach einem Unentschieden im Stechen und belegte wie Adrian in seiner Kategorie den guten fünften Schlussrang.
Blackie Swart erging es besser. Er schoss sich mit konstant guten Leistungen bis in die Halbfinals, verlor zwar gegen Marco Petraglios Bezwinger Ueli Britschgi, krönte dann aber seinen guten Wettkampf mit einem abschliessenden Sieg und errang mit seiner besten Leistung des Tages die Bronzemedaille.
Somit brachten die total 14 Juventas- Mitglieder von den Schweizermeisterschaften in Bern sieben Medaillen mit nach Hause.

ALLE  RESULTATE

 

 

 

 

 

 

 

 

                                          

                                        Siegerpodien der Recurve-Einzel-Wettkämpfe,

  links die Männer mit Sieger Thomas Rufer (Mitte),             rechts die Frauen mit Siegerin Olga Fusek (Mitte),
  André Schori (links) und Florian Faber (rechts),                 Francesca Attanasio (links) und Valentine de Giuli.


Sportpreis der Gemeinde Riehen für das Jahr 2018
32 Bilder
Sportpreis der Gemeinde Riehen für das Jahr 2018
Juventas Basel-Riehen

News Archiv

2019.07.14 - Drei Juventas-Mitglieder an der Universiade
, rs
   Drei Juventas-Mitglieder  an der Sommer-Universiade in Neapel im Einsatz    rs. Gleich mit dr...
2019.06.21 - 2nd European Games in Minsk
, Dominik
                2nd European Games in Minsk Eine starke Leistung von Florian Faber Die 2nd Europ...
2019.06.03 - Sportpreis der Gemeinde Riehen für das Jahr 2018 geht an die Bogenschützen Juventas
, rz
Sportpreis der Gemeinde Riehen für das Jahr 2018 geht an die Bogenschützen Juventas Juventas Bas...
2019.05.26 - Hyundai World Cup, Antalya (TUR)
, RZ
Hyundai World Cup in Antalya (TUR) Im Stechen unglücklich gestoppt durch beinahe "Robin Hood" rz...

Weitere Einträge